Ein Erfahrungsbericht –

positive Aspekte & Erfolge

Es war ein schöner sonniger Tag im Mai 2017, ich war auf einer Messe in München und wollte einen alten Geschäftspartner treffen. Robert war leider an dem Tag nicht vor Ort und somit kam ich mit Boris in Kontakt, dem CEO des Autobmobilzulieferers, in dem Robert auch beschäftigt war.

Wir sprachen über die Geschäftsfelder von ISPL Business Partner GmbH und Boris wurde hellhörig. Er schlug vor, unsere Schnittpunkte bei einer Tasse Kaffee zu diskutieren. Ich nahm den Vorschlag gerne an und Boris ließ uns zwei Tassen Kaffee mit Milch von einer netten Dame bringen.

Boris teilte mir direkt und ohne Umschweife mit, dass wir durch unsere Tätigkeiten im Bereich Restrukturierung, Sanierung und Prozessoptimierung ihm gerade jetzt sehr gelegen kämen. Auf seine Frage, wie viele Jahre Erfahrung wir hätten, antwortete ich ihm: „16 Jahre Automotive und etwas über sechs Jahre Maschinen- und Anlagenbau“. Boris nickte, „kling sehr interessant“ dachte er laut. „Weißt du,“ sagt, er, „wir haben gerade eine Herausforderung mit einer unserer Niederlassungen. Wir haben einen hohen Teilerückstand und der Kunde macht uns das Leben damit nicht leichter“. Nach weiteren Erzählungen von ihm vereinbarten wir einen Termin, um die Situation vor Ort zu betrachten.

Eine Woche später kam ich zu unserem Termin in einem großen Industriegebiet an. Die Fertigungshallen von Boris‘ Firma waren hier gut verteilt. „Eher suboptimal, aber so ist das eben, wenn Unternehmen wachsen“, dachte ich mir.

Boris führte mich durch die Fertigung, in der unterschiedliche Automobilteile gefertigt wurden.

Schon während ich durch die Hallen lief, wurde mir klar, dass viele Prozesse und Strukturen fehlten. Andererseits fand ich es wahnsinnig spannend, wie vierzehn unterschiedliche Kulturen in Harmonie zusammenarbeiten konnten. Was für eine Top-Leistung!

Mir war klar, dass wir, die ISPL Business Partner GmbH hier zusammen mit den motivierten Mitarbeitern die Neustrukturierung vorantreiben und umsetzen wird.

Und so wurde der Vertrag geschlossen. Wir starteten gleich die Woche darauf, um keine Zeit zu verlieren und schnell sichtbare Ergebnisse zu erzielen. Zu Beginn der IST-Analyse lernte ich Frank, den Qualitätsleiter kennen, der uns von Boris als Ansprechpartner zur Seite gestellt wurde.

Frank freute sich, endlich die erwartete Unterstützung zu bekommen und somit kamen wir gemeinsam mit Boris‘ Mannschaft in die ersten Umsetzungen, wie zum Beispiel dem Monitoring der JIS-LKWs: jede Verspätung, jede Niedermenge wurde dokumentiert und mit sofortigen Maßnahmen versehen.

Wir bauten Montageprozesse mit den entsprechenden Arbeits- und Prozessbeschreibungen auf. Franke schulte alle Mitarbeiter in unterschiedlichen Sprachen und führte regelmäßige Stichproben der Prozesseinhaltung durch.

Wir, die ISPL Business Partner GmbH, waren in der Zeit der Zusammenarbeit der erste Kontakt zum Kunden und wurden ebenfalls als Trouble-Shooter eingesetzt. Die Flächen wurden neu strukturiert und es wurde auch eine Umfrage zur Mitarbeitermotivation durchgeführt. Wir haben mit der Einrichtung eines Aufenthaltsraumes und persönlichen Schließfächern zwar keine Maßnahmen zur Prozessoptimierung umgesetzt, aber für alle Mitarbeiter Großes bewegt und ihnen Wertschätzung entgegengebracht.

Nach nur sechs Monaten waren wir dann soweit, dass wir unsere Aufgaben abschließen konnten. Boris‘ Unternehmen war dem Kunden gegenüber endlich rückstandsfrei, die JIS-Belieferung war sichergestellt, die Montage neustrukturiert und seine Mitarbeiter neu motiviert. Durch unsere fruchtbare Zusammenarbeit konnten wir in kurzer Zeit das Ziel gemeinsam erreichen. Was für ein Erfolg!